Zusammenfassung

INSPIRE als Initiative und Richtlinie möchte ...

  • auf Basis nationaler GDIs eine europaweite GDI schaffen,
  • die Nutzung interoperabler Geodaten und Geodienste verwaltungsübergreifend ermöglichen,
  • erreichen, dass die GDIs der EU-Mitgliedsländer untereinander kompatibel sind, und
  • die politische Entscheidungsfindung unterstützen.

Wir haben also gelernt, dass die EU mit der INSPIRE-Initiative und der daraus abgeleiteten gleichnamigen Richtlinie das Kernziel verfolgt, eine europäische Geodateninfrastruktur zu schaffen, die sich auf die nationalen GDIs stützt. Damit soll die Nutzung interoperabler Geodaten und Geodienste EU-weit und über Verwaltungsebenen hinweg möglich werden. Die INSPIRE-Richtlinie und die dazugehörigen Durchführungsbestimmungen sollen sicherstellen, dass die Geodateninfrastrukturen sämtlicher EU-Mitgliedsländer untereinander kompatibel sind und somit grenzüberschreitend genutzt werden können. INSPIRE unterstützt außerdem die politische Entscheidungsfindung bei Themen, die Auswirkung auf die Umwelt haben können. Grundsätzlich gilt: Je mehr Geodaten mithilfe einer GDI öffentlich verfügbar gemacht werden können, umso nutzbringender ist dies für alle Beteiligten. Im folgenden Info-Modul "Komponenten einer GDI" erfahren Sie mehr über die einzelnen Bausteine, die für den Aufbau einer Geodateninfrastruktur benötigt werden, und über deren Bedeutung. Zunächst aber erhalten Sie nun die Möglichkeit, Ihr erlerntes Wissen in einem kleinen Wissens-Spiel zu überprüfen ...