Zoom

Aktueller Zoom: 100%

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <object> <param>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA

Um automatisch über neue Kommentare informiert zu werden, können Sie die abonnieren-Funktion nutzen.

27 Staaten umfasst die Europäische Union heute, also 2012. In Zahlen heißt das: Rund 500 Millionen Menschen leben auf mehr als 4,4 Millionen Quadratkilometern Landfläche. Dies bedeutet ein gewaltiges Potenzial an Geodaten!

Dieses Potenzial für möglichst viele Anwendungsbereiche und vor allem für eine länderübergreifende Umweltpolitik nutzbar zu machen - das ist das erklärte Ziel der EU.

Für unseren Freund BEPL bedeutet das glücklicherweise nicht, dass er verschiedene Sprachen lernen muss. Aber er soll möglichst von jedem Ort aus auffindbar sein.

Aus diesem Grund hat die Europäische Union eine Initiative gestartet: den Aufbau einer europaweiten GDI. Darüber hinaus hat sie genaue Vorgaben erlassen, die besagen, in welcher Form und in welchem Zeitraum Geodateninfrastrukturen in den einzelnen Mitgliedsländern aufgebaut werden müssen. Diese rechtlich verbindlichen Vorgaben wurden in der sogenannten INSPIRE-Richtlinie zusammengefasst.

INSPIRE steht für "Infrastructure for Spatial Information in Europe". Die Inhalte dieser Richtlinie sind das Thema dieses Info-Moduls, das den Namen "Rechtlicher Rahmen" trägt.

Inhalt

exportieren
teilen
Xing
XING
abonnieren
RSS Feed
|
E-Mail

Inhaltsversionen:

Nachrichten, Fragen und Kommentare können Sie uns gerne per Email an info@gdi-suedhessen.de zukommen lassen.

Druckversion

Bitte wählen Sie ...

PDF Export

Bitte wählen Sie ...

HTML Export

Bitte nutzen Sie die "Speichern unter" - Funktion Ihres Browsers nach der Auswahl.

Bitte wählen Sie ...

Abonnement

Bitte wählen Sie ...

Abonnement

Bitte wählen Sie ...