Zoom

Aktueller Zoom: 100%

Erzeugung eines WMS-Dienstes

Um nach erfolgter Aufbereitung der Geodaten einen Dienst aufzusetzen, sind wiederum einige Grundlagen zu schaffen.


Herzstück dieser Aufgabe ist natürlich eine entsprechende Software, welche in der Lage ist, auf die vorhandenen Geodaten einen WMS aufzusetzen. Dazu kommen sehr viele Produkte in Frage. Mehr dazu haben Sie bereits im Info-Modul "Voraussetzungen einer GDI" erfahren.


Doch damit diese Software überhaupt einen Zugriff von außen ermöglichen kann, sind einige Maßnahmen erforderlich:



  • Zum einen muss der Dienst in der Lage sein, über ein (internes) Netzwerk auf die Datengrundlage zuzugreifen, aus der dann bei jeder GetMap-Anfrage ein Rasterbild mit dem aktuellen Datenbestand generiert wird.

  • Zum anderen muss der Dienst aber auch für Nutzer zugänglich sein. Auch hier wird ein Netzwerk benötigt. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um das Internet.

  • Grundlage für die Installation einer WMS-Software ist immer ein Webserver, wie beispielsweise der Apache HTTP Server oder der Microsoft Internet Information Services (IIS). Je nach Anforderungen und Software könnte beispielsweise auch eine Servlet Engine, wie Apache Tomcat, zum Einsatz kommen.

  • Ebenfalls softwareabhängig ist, ob beispielsweise Java, PHP oder .NET für den Webserver zur Verfügung stehen müssen.

  • Eventuell soll der Dienst nicht nur über eine IP-Adresse, sondern über eine sprechende URL,
    z.B. http://www.gdi-suedhessen.de/dienste/wms?, aufrufbar sein. Dazu muss man Inhaber der entsprechenden Domain sein.

  • Ein Thema, welches nicht nur im Zusammenhang mit der Domain wichtig ist, ist das Hosting.

Je nach Gegebenheiten in der eigenen Organisation gibt es jede Menge Aspekte, die zu berücksichtigen sind.


Relativ häufig vorkommende Beispiele sind vorhandene IT-Richtlinien oder Konflikte mit vorhandenen Einrichtungen, wie Demilitarized Zones (DMZ), Proxy-Servern oder Firewalls, welche der Kommunikation zwischen Nutzer und Dienst nicht entgegenwirken dürfen.


Auch über das Thema Sicherheit wurde bereits im Info-Modul "Voraussetzungen einer GDI" gesprochen.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <object> <param>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA

Um automatisch über neue Kommentare informiert zu werden, können Sie die abonnieren-Funktion nutzen.

Inhalt

exportieren
teilen
Xing
XING
abonnieren
RSS Feed
|
E-Mail

Inhaltsversionen:

Nachrichten, Fragen und Kommentare können Sie uns gerne per Email an info@gdi-suedhessen.de zukommen lassen.

Druckversion

Bitte wählen Sie ...

PDF Export

Bitte wählen Sie ...

HTML Export

Bitte nutzen Sie die "Speichern unter" - Funktion Ihres Browsers nach der Auswahl.

Bitte wählen Sie ...

Abonnement

Bitte wählen Sie ...

Abonnement

Bitte wählen Sie ...