Zoom

Aktueller Zoom: 100%

Themenauswahl

Wie findet man eigentlich das richtige Thema, welches dann innerhalb einer Geodateninfrastruktur veröffentlicht werden soll?

Hierzu gibt es drei Möglichkeiten:

  • Sie denken bereits über die Umsetzung eines konkreten Themas nach und benötigen nur noch Informationen zur Vorgehensweise - dann haben Sie zumindest schon diesen einen (ersten) Schritt hinter sich gelassen.
  • Sie sind von INSPIRE betroffen und beschäftigen sich deshalb mit einem Thema.
  • Sie wissen, dass viele Arbeitsprozesse mit Hilfe einer GDI effizienter gestaltet werden können und wollen nun anhand eines überschaubaren Themas das praktische Vorgehen ausprobieren.

Grundsätzlich kommt eine Vielzahl von Themen in Frage. Nachfolgend eine kleine Übersicht, wann sich ein Thema für einen GDI-Knoten eignet:

  • Sie wollen Ihre Daten über das Internet einfach abrufbar machen.
  • Sie wollen dabei einen breiten potentiellen Benutzerkreis erreichen, was nur durch die Einhaltung anerkannter Standards funktionieren kann.
  • Sie wollen ermöglichen, dass Ihre Daten mit Daten anderer Organisationen gemeinsam genutzt werden können.
  • Sie wollen ein grenzübergreifendes Projekt realisieren.
  • Sie wollen ein plattformübergreifendes Auskunftssystem aufbauen.
  • Sie wollen standardisierte GDI-Komponenten miteinander verketten, um optimale Arbeitsabläufe zu gewährleisten.

Natürlich gibt es noch eine ganze Menge weiterer Fragestellungen, in denen eine Geodateninfrastruktur die richtige Lösung für Sie bereithält. Vielleicht haben Sie auch ganz andere Beweggründe, als die soeben aufgelisteten.

Die GDI-Südhessen hat beispielsweise beim
Leitprojekt Bebauungsplaninformationssystem
das Ziel verfolgt, jeglichen Nutzern Informationen
über das Internet anzubieten, ob zu einem
bestimmten Grundstück ein Bebauungsplan
vorliegt.
Auch für die Wahl des Themas Radwege als
zweites Leitprojekt der GDI-Südhessen gab
es ganz einfache Gründe: zum einen sollte
hier ein grenzübergreifendes
Informationssystem im Internet bereitgestellt
werden und zum anderen lagen die
Ausgangsdaten bereits in einheitlicher Form
vor, was unter dem Gesichtspunkt, dass das
Thema dem Erfahrungsaufbau dienen sollte,
eine einfache und schnelle Lösung ermöglichte.

Sie sollten auch nicht vergessen, sich bereits bei der Themenauswahl mit anderen Beteiligten abzustimmen. Selbst bei organisationsinternen GDI-Lösungen ist ein solcher Austausch notwendig, beispielsweise zwischen verschiedenen Fachabteilungen.

Bei INSPIRE-Themen sollte man unbedingt den INSPIRE-Zeitplan
im Blick haben, um eine termingerechte Umsetzung zu erreichen.
Diesen Zeitplan finden Sie unter anderem auf den Seiten der GDI-DE.

Es gilt auch immer zu unterscheiden, ob es sich um ein Thema handelt, welches ausschließlich zur Erfüllung der INSPIRE-Richtlinie bearbeitet wird, ob es sich um ein anderes GDI-Thema oder gar um eine Mischform handelt.

Bei mehreren potentiellen Themen sollten Sie versuchen, Prioritäten zu setzen. Dabei können unter anderem bereits vorhandene Datengrundlagen aber auch aktuelle politische Themen oder eine eventuelle INSPIRE-Betroffenheit ausschlaggebend sein.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <object> <param>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA

Um automatisch über neue Kommentare informiert zu werden, können Sie die abonnieren-Funktion nutzen.

Inhalt

exportieren
teilen
Xing
XING
abonnieren
RSS Feed
|
E-Mail

Inhaltsversionen:

Nachrichten, Fragen und Kommentare können Sie uns gerne per Email an info@gdi-suedhessen.de zukommen lassen.

Druckversion

Bitte wählen Sie ...

PDF Export

Bitte wählen Sie ...

HTML Export

Bitte nutzen Sie die "Speichern unter" - Funktion Ihres Browsers nach der Auswahl.

Bitte wählen Sie ...

Abonnement

Bitte wählen Sie ...

Abonnement

Bitte wählen Sie ...